Törnvorschlag 3 ab Flensburg

Das Tor zur Dänischen Südsee

Zwei Wochen Dänemark genießen

  • 10-45sm pro Tag auf direktem Wege (kurze Etmale)
  • Abwechslung und sportliches segeln
  • windunabhängig
  • Urlaub mit hohem Segelanteil
Flensburg am Abend
Flensburg am Abend

Der 1. und 2. Tag

Heute kommen Sie einfach nur an. Richten Sie sich an Bord Ihrer Yacht in Ruhe ein. Machen Sie einen abendlichen Bummel durch die Flensburger Altstadt. Gehen Sie schön essen. Morgen aber heißt es früh aufzustehen. Denn da empfehlen wir Ihnen den 45 Sm-Törn quer über den Kleinen Belt bis nach Marstal auf der Insel Ärö. Bei Westwind wird es ein entspannter Segeltag. Der große Yachthafen am Südende der Hafenbucht bietet reichlich Liegeplätze.

Der 3. und 4. Tag

In der alten Hafenstadt Marstal mit ihren Werften, Fachwerkhäusern und Museen sollten Sie sich einen Vormittag Zeit nehmen. Besuchen Sie das sehenswerte Schifffahrtsmuseum, in dem viele der bekannten Marstalschoner als Modell zu sehen sind. Auf der Holzyacht-Werft von Ebbe Sand baut man noch heute traditionelle und moderne Yachten aus Holz! Nachmittags können Sie dann noch die wenigen Seemeilen bis Rudkøbing hinüber schippern.

Der 5. und 6. Tag

Im Yachthafen von Rudkøbing geht es ganz schön mondän zu. In dem sehr guten Restaurant speist man vorzüglich. Die Fußgängerzone der alten Innenstadt bietet manche Gelegenheit zum Stöbern und Verweilen. Langeland ist auch eine schöne Insel zum Radfahren, auf der Sie so manches Herrenhaus zu sehen bekommen. Nachmittags geht es nur um die Ecke in den Svendborgsund, wo Sie das reizende Dörfchen Troense mit allerelei Zerstreuung erwartet

Strand von Langeland
Strand von Langeland
Sonnenuntergang vor Birkholm
Sonnenuntergang vor Birkholm

Der 7. und 8. Tag

Mal ganz was anderes? Bitteschön: Spielen Sie doch mal Robinson und umrunden Sie  mit Kind und Kegel oder mutterseelenallein zu Fuß die winzige Insel Birkholm. Dort wohnnen nur zwei oder drei Familien. Täglich einmal  kommt das Postboot. Es gibt weder Landstrom noch Trinkwasser. Aber dafür einen schönen Badestrand mit kristallklarem Wasser, viele Meeresvögel und Natur pur. Im Sommer ist der kleine Hafen manchmal recht voll. Es sind nur 10 Seemeilen dorthin.

Hafen von Faaborg
Hafen von Faaborg

Der 9. und 10. Tag

Heute machen wir mal wieder einen langen Schlag: Stattliche 15 Meilen sind bis nach Fåborg auf der Insel Fünen zurückzulegen. Legen Sie dort am besten im alten Handelshafen an, denn im Yacthafen des Seglervereins von Fåborg gibt es nur selten einen freien Platz. Die gut erhaltene historische Innenstadt wird Ihnen gefallen und es gibt ein paar sehr nette Kneipen und Restaurants. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch beim gut sortierten Yachtshop am Hafen!

Auf nach Flensburg
Auf nach Flensburg

Der 11. und 12. Tag

Eine richtige Sommerfrische können Sie auf der idyllischen kleinen Insel Lyø erleben. Auf der landwirtschaftlich genutzten Insel kann man so richtig die Seele baumeln lassen. Am Strand baden gehen. Ein Lagerfeuer anzünden. Grillen. Einen Spaziergang ins nahe Dorf Lyø By  (By heißt eigentlich Stadt) machen. Beim Bäcker frisches >>Wienerbrød<< ( das ist der deutsche Kopenhagener) kaufen. Mit dem Nachbarn schwatzen. Den Kühen beim Wiederkäuen zusehen. Und...!

Flensburgerförde
Flensburgerförde

Der 13. und 14. Tag

Wie wär`s mit einem letzten Faulenzertag, bevor es wieder heißt: das Auto beladen, 300 Kilometer Autobahnstress, pünktlich ins Büro? Im Höruphaff ( Høruphav) liegt der schöne gleichnamige Yachthafen, den nicht nur die Flensburger so lieben. Kein Wunder, denn dort gibt es die jeden Service vom Hoterestaurant über die Waschmaschine bis zum Grillplatz. Und der Heimathafen – Ihre Charterbasis - liegt in beruhigend kurzer Distanz. So kommen Sie entspannt an!

Stephan Post Stützpunktleiter Flensburg

Stephan Post

Stützpunktleiter Flensburg

Ich bin während Ihres
Törns für Sie da

Felix Schwarz Teamleiter Yachtcharter Ostsee Ecosail

Felix Schwarz

Teamleiter Ostsee

04362 - 87 95
schwarz@ecosail.de